Arch manual pages

Package containing this man page: community/man-pages-de (version 2.0-2)

ACCT(2) Linux-Programmierhandbuch ACCT(2)

BEZEICHNUNG

acct - schaltet die Prozess-Abrechnung (Accounting) an bzw. ab

ÜBERSICHT

#include <unistd.h>
 
int acct(const char *filename);
 

Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):
 
acct():
    Seit Glibc 2.21:
        _DEFAULT_SOURCE
    In Glibc 2.19 und 2.20:
        _DEFAULT_SOURCE || (_XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE < 500)
    Bis einschließlich Glibc 2.19:
        _BSD_SOURCE || (_XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE < 500)

BESCHREIBUNG

Der Systemaufruf acct() aktiviert oder deaktivert die Prozess-Abrechnung. Wird der Funktion der Name einer existierenden Datei übergeben, wird die Prozess-Abrechnung eingeschaltet und filename um einen Datensatz für jeden beendeten Prozess ergänzt. Wird der Funktion als Argument NULL übergeben, wird die Prozess-Abrechnung ausgeschaltet.

RÜCKGABEWERT

Bei Erfolg wird Null zurückgegeben. Bei einem Fehler wird -1 zurückgegeben und errno entsprechend gesetzt.

FEHLER

EACCES
Die Schreibberechtigung für die angegebene Datei oder die Sucherlaubnis für eines der Verzeichnisse im Pfad-Präfix von filename wurden verweigert (siehe auch path_resolution(7)) oder filename ist keine reguläre Datei.
EFAULT
filename zeigt aus dem Benutzer-Adressraum heraus.
EIO
Fehler beim Schreiben in Datei filename.
EISDIR
filename ist ein Verzeichnis.
ELOOP
Bei der Auflösung von filename wurden zu viele symbolische Links gefunden.
ENAMETOOLONG
filename war zu lang.
ENFILE
Die systemweite Beschränkung für die Gesamtzahl offener Dateien wurde erreicht.
ENOENT
Den angegebenen Dateinamen gibt es nicht.
ENOMEM
Speicher aufgebraucht.
ENOSYS
BSD-Prozess-Accounting war beim Bau des Betriebssystem-Kernels nicht aktiviert. Der Kernel-Konfigurationsparameter für die Steuerung dieser Funktion ist CONFIG_BSD_PROCESS_ACCT.
ENOTDIR
Eine in filename als Verzeichnis verwendete Komponente ist tatsächlich kein Verzeichnis.
EPERM
Die Rechte des aufrufenden Prozesses reichen für die Aktivierung von Prozess-Accounting nicht aus. Unter Linux ist die Capability CAP_SYS_PACCT erforderlich.
EROFS
filename bezieht sich auf eine Datei in einem nur lesbaren Dateisystem.
EUSERS
Es sind keine freien Dateistrukturen verfügbar oder der Speicher ist aufgebraucht.

KONFORM ZU

SVr4, 4.3BSD (aber nicht POSIX).

ANMERKUNGEN

Es werden keine Accounting-Daten für laufende Programme erzeugt, wenn das System abstürzt. Insbesondere werden Prozesse, die nicht beendet werden, nicht berücksichtigt.
 
Die Struktur der in die Accounting-Datei geschriebenen Datensätze wird in acct(5) beschrieben.

SIEHE AUCH

acct(5)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 4.12 des Projekts Linux- man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.
 

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Martin Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.
 
Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.
 
Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.
15. März 2016 Linux