Arch manual pages

FSCK.MINIX(8) System-Administration FSCK.MINIX(8)

fsck.minix - Konsistenzprüfung eines Minix-Dateisystems

fsck.minix [Optionen] Gerät

fsck.minix - Konsistenzprüfung eines Linux-MINIX-Dateisystems

Das Programm geht davon aus, dass das Dateisystem nicht aktiv ist. fsck.minix sollte nicht auf ein eingehängtes Gerät angewendet werden, es sei denn, Sie können sicherstellen, dass niemand schreibend darauf zugreift. Denken Sie auch daran, dass der Kernel bei der Suche nach Dateien Schreibvorgänge auslösen kann.

Der Name des Gerätes hat normalerweise die folgende Form:

/dev/hda[1–63] IDE-Disk 1
/dev/hdb[1–63] IDE-Disk 2
/dev/sda[1–15] SCSI-Disk 1
/dev/sdb[1–15] SCSI-Disk 2

Wenn das Dateisystem geändert (repariert) wurde, dann meldet fsck.minix »DATEISYSTEM WURDE GEÄNDERT« und führt vor dem Beenden drei Mal sync(2) aus. Ein Neustart ist zu diesem Zeitpunkt nicht nötig.

fsck.minix sollte nicht auf ein eingehängtes Dateisystem angewendet werden. Dies ist sehr gefährlich, weil gelöschte Dateien möglicherweise noch in Benutzung sind, was ein perfektes Dateisystem ernsthaft beschädigen kann! Wenn Sie absolut keinen anderen Weg sehen, als fsck.minix auf einem eingehängten Dateisystem auszuführen (zum Beispiel der Dateisystemwurzel), stellen Sie sicher, dass keine Schreibzugriffe stattfinden und keine Dateien als »Zombies« auf das endgültige Löschen warten.

-l, --list
listet alle Dateinamen auf.
-r, --repair
führt interaktive Reparaturen durch.
-a, --auto
führt automatische Reparaturen aus. Diese Option bezieht --repair ein und dient dazu, alle gestellten Fragen mit den Vorgabeeinstellungen zu beantworten. Beachten Sie, dass dies extrem gefährlich sein kann, wenn das Dateisystem schwer beschädigt ist.
-v, --verbose
Ausführlicher Modus.
-s, --super
gibt Informationen zum Superblock aus.
-m, --uncleared
aktiviert »Modus nicht zurückgesetzt«-Warnungen im MINIX-Stil.
-f, --force
erzwingt eine Dateisystemüberprüfung, selbst wenn das Dateisystem als gültig markiert wurde. Diese Markierung wird durch den Kernel vorgenommen, wenn das Dateisystem ausgehängt wird.
-V, --version
zeigt Versionsinformationen an und beendet das Programm.
-h, --help
zeigt einen Hilfetext an und beendet das Programm.

Es gibt zahlreiche Diagnosemeldungen. Die hier erwähnten sind jene, die bei gewöhnlicher Benutzung am häufigsten zu sehen sind.

Falls das Gerät nicht existiert, gibt fsck.minix die Meldung »Superblock konnte nicht gelesen werden« aus. Existiert das Gerät zwar, ist aber kein MINIX-Dateisystem, wird die Meldung »Ungültige magische Zahl im Superblock« ausgegeben.

Der Rückgabewert von fsck.minix ergibt sich aus den folgenden Bedingungen:

0
Keine Fehler
3
Dateisystemfehler wurden korrigiert, das System sollte neu gestartet werden, falls das Dateisystem eingehängt war
4
Dateisystemfehler wurden nicht korrigiert
7
Kombination der Exit-Codes 3 und 4
8
Betriebsfehler
16
Aufruf- oder Syntaxfehler

Linus Torvalds
Fehler-Code-Werte durch Rik Faith
Unterstützung für den Gültig-Schalter für Dateisysteme: Dr. Wettstein.
Überprüfung, ob Fsck auf eingehängten Dateisystemen ausgeführt wird, von Daniel Quinlan.
Minix-v2-Dateisystemunterstützung durch Andreas Schwab, aktualisiert durch Nicolai Langfeldt.
Portabilitäts-Patch durch Russell King.

fsck(8), fsck.ext2(8), mkfs(8), mkfs.ext2(8), mkfs.minix(8), reboot(8)

Der Befehl fsck.minix ist Teil des Pakets util-linux und kann aus dem Linux Kernel-Archiv heruntergeladen werden.

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com>, Dr. Tobias Quathamer <toddy@debian.org> und Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

Juni 2015 util-linux