Arch manual pages

SYSTEMD.SLICE(5) systemd.slice SYSTEMD.SLICE(5)

systemd.slice - Scheiben-Unit-Konfiguration

Scheibe.slice

Eine Unit-Konfigurationsdatei, deren Namen in ».slice« endet, kodiert Informationen über eine Scheiben-Unit. Eine Scheiben-Unit ist ein Konzept für die hierarchische Verwaltung von Ressourcen einer Gruppe von Prozessen. Diese Verwaltung wird durch Erstellung eines Knotens in dem Linux Control-Gruppen- (cgroup-)Baum vollbracht. Units, die Prozesse verwalten (primär Bereichs- und Dienste-Units) können einer bestimmten Scheibe zugewiesen werden. Für jede Scheibe können bestimmte Ressourcenbeschränkungen gesetzt werden, die auf alle Prozesse aller in dieser Scheibe enthaltenen Units angewandt werden. Scheiben werden hierarchisch in einem Baum organisiert. Der Name der Scheibe kodiert die Stelle im Baum. Der Name besteht aus einer Gedankenstrich-getrennten Serie von Namen, die den Pfad zu der Scheibe von der Wurzelscheibe aus beschreiben. Die Wurzelscheibe heißt -.slice. Beispiel: foo-bar.slice ist eine Scheibe, die sich innerhalb von foo.slice befindet, welches sich wiederum in der Wurzelscheibe -.slice befindet.

Beachten Sie, dass keine Vorlagen von Scheiben-Units angelegt werden können und es auch nicht möglich ist, mehrere Namen einer Scheiben-Unit durch Symlinks auf ihre Unit-Datei hinzuzufügen.

Standardmäßig werden Dienste- und Bereichs-Units in system.slice abgelegt, mit systemd-machined(1) registrierte virtuelle Maschinen und Container werden in machine.slice gefunden und durch systemd-logind(1) gehandhabte Benutzersitzungen in user.slice. Siehe systemd.special(5) für weitere Informationen.

Siehe systemd.unit(5) für die gemeinsamen Optionen aller Unit-Konfigurationsdateien. Die gemeinsamen Konfigurationseinträge werden in den generischen Abschnitten »[Unit]« und »[Install]« konfiguriert. Die scheibenspezifischen Konfigurationsoptionen werden in dem Abschnitt »[Slice]« konfiguriert. Derzeit sind wie in systemd.resource-control(5) beschrieben nur generische Ressourcensteuerungseinstellungen erlaubt.

Siehe die Neue Control-Gruppen-Schnittstellen[1] für eine Einführung, wie Scheiben-Units von Programmen aus verwandt werden können.

Die folgenden Abhängigkeiten werden implizit hinzugefügt:

•Scheiben-Units erhalten automatisch Abhängigkeiten vom Typ After= und Requires= von ihrer direkten Elternscheiben-Unit.

Die folgenden Abhängigkeiten werden hinzugefügt, es sei denn, DefaultDependencies=no ist gesetzt:

•Scheiben-Units werden automatisch Abhängigkeiten vom Typ Conflicts= und Before= von shutdown.target haben. Damit wird sichergestellt, dass Scheiben-Units vor dem Systemherunterfahren entfernt werden. Nur Scheiben-Units, die im späten Herunterfahren involviert sind, sollten die Option DefaultDependencies= deaktivieren.

systemd(1), systemd.unit(5), systemd.resource-control(5), systemd.service(5), systemd.scope(5), systemd.special(7), systemd.directives(7)

1.
Neue Control-Gruppen-Schnittstellen
https://www.freedesktop.org/wiki/Software/systemd/ControlGroupInterface/

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

systemd 243