Arch manual pages

UNITS(7) Linux-Programmierhandbuch UNITS(7)

units - dezimale und binäre Präfixe

Das SI-Einheitensystem verwendet Präfixe, die für Potenzen von 10 stehen. Ein Kilometer sind 1000 Meter; ein Megawatt entspricht 1.000.000 Watt. Es folgen die Standardpräfixe.
Präfix Name Wert
y Yocto 10^-24 = 0,000000000000000000000001
z Zepto 10^-21 = 0,000000000000000000001
a Atto 10^-18 = 0,000000000000000001
f Femto 10^-15 = 0,000000000000001
p Piko 10^-12 = 0,000000000001
n Nano 10^-9 = 0,000000001
µ Mikro 10^-6 = 0,000001
m Milli 10^-3 = 0,001
c Zenti 10^-2 = 0,01
d Dezi 10^-1 = 0,1
da Deka 10^ 1 = 10
h Hekto 10^ 2 = 100
k Kilo 10^ 3 = 1000
M Mega 10^ 6 = 1000000
G Giga 10^ 9 = 1000000000
T Tera 10^12 = 1000000000000
P Peta 10^15 = 1000000000000000
E Exa 10^18 = 1000000000000000000
Z Zetta 10^21 = 1000000000000000000000
Y yotta 10^24 = 1000000000000000000000000

Das Symbol für Mikro ist der griechische Buchstabe mu. Im ASCII-Kontext wird er oft als u geschrieben, weil das mu nicht verfügbar ist. Siehe auch

Die binären Präfixe entsprechen den dezimalen, verfügen aber über ein zusätzliches 'i' (und »Ki« beginnt mit einem großgeschriebenen 'K'). Die Namen werden aus der ersten Silbe des entsprechenden Dezimalpräfixes mit ungefähr gleicher Größe, der sich »bi« für »binär« anschließt, geformt.
Präfix Name Wert
Ki Kibi 2^10 = 1024
Mi Mebi 2^20 = 1048576
Gi Gibi 2^30 = 1073741824
Ti Tebi 2^40 = 1099511627776
Pi Pebi 2^50 = 1125899906842624
Ei Exbi 2^60 = 1152921504606846976

Siehe auch

http://physics.nist.gov/cuu/Units/binary.html

Bevor diese binären Präfixe eingeführt wurden, war es weit verbreitet, k=1000 und K=1024 zu verwenden, ebenso wie auch b=Bit, B=Byte. Leider ist das M schon ein Großbuchstabe und kann nicht mehr groß geschrieben werden, um die Verwendung als binäres Maß zu verdeutlichen.

Anfangs war das nicht so schlimm, da die Größen von Speichermodulen und Festplatten Zweierpotenzen waren. So wusste jeder, dass in solchen Kontexten »Kilobyte« und »Megabyte« 1024 und 1.048.576 Byte bedeuteten. Was ursprünglich als eine schlampige Verwendung der Präfixe »Kilo« und »Mega« begonnen hatte, schickte sich an, die »echte wahre Bedeutung« zu werden, wenn Computer beteiligt waren. Aber dann änderte sich die Festplattentechnik und Plattengrößen wurden beliebige Zahlen. Nach einer Phase der Unsicherheit einigten sich alle Festplatten-Hersteller auf den Standard, nämlich k=1000, M=1000 k, G=1000 M.

Die Situation war chaotisch: bei den 14k4-Modems war k=1000; bei den 1,44 MB-Disketten war M=1024000 und so weiter. Im Jahr 1998 billigte die IEC den Standard, der die oben angegebenen binären Präfixe definiert und die Menschen befähigt, präzise und eindeutig zu sein.

Deshalb gilt heute MB = 1000000 B and MiB = 1048576 B.

In der Welt der Freien Software nähern sich die Dinge langsam dem Standard an. Wenn der Linux-Kernel startet und


hda: 120064896 sectors (61473 MB) w/2048KiB Cache


meldet, sind die MB Megabytes und die KiB Kibibytes.

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.03 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Martin Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

15. September 2017 Linux